Villa in Einzellage

 Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden, dass meine Daten zur Bearbeitung meiner Anfrage sowie zur Kontaktaufnahme gespeichert und verarbeitet werden.

Objektdetails

Objekt-ID:3418
Objektart:Villa
Lage:01877 Bischofswerda OT Neuschmölln
Wohnfläche ca.:525,00 m²
Nutzfläche ca.:330,00 m²
Grundstücksfläche ca.:17.434,00 m²
Zimmer:10
Käuferprovision:3,57 % zzgl. gesetzl. MwSt.
Kaufpreis:950.000,00 €

Objektbeschreibung

Zum Verkauf steht eine Landhaus-Villa in separierter naturnaher Lage auf einem ca. 1,6 ha großem Grundstück. Erbaut wurde das massive Gebäude im Jahre 1911 in Ziegelbauweise als neue Villa des Rittergutes Neuschmölln bei Bischofswerda. Später wurde die Villa zum Wohnheim umgenutzt. Vor ca. 10 Jahren erfolgte die Rückumwandlung zu einem exklusiven großzügigen Einfamilienhaus mit ca. 525 m² Wohnfläche auf drei Ebenen. Im Untergeschoss stehen ca. 250 m² Nutzfläche zur Verfügung, welche in Richtung Westen ebenerdig auslaufen.

Das Hochparterre der Villa verfügt neben der Diele über fünf helle Salons, eine großzügig eingerichtete Küche mit ca. 43 m², einem Bad und einem Hauswirtschaftsraum. Rückwärtig erreicht man den Garten aus dem Billiardsalon. Im Obergeschoß befinden sich vier Räume, zudem ein seperates Bad und ein Gästezimmer mit eignem Bad. Im Dachgeschoß sind abgehend von einer großzügigen Diele drei Gästezimmer mit eigenem Bad vorhanden.
Im Untergeschoß verteilen sich Wirtschafsräume aus der Wohnheim Nutzung, eine kürzlich erneuerte Ölheizung und eine Wasserdruckanlage, welche für die Wohnheimnutzung notwendig waren.

Weiterhin existiert ein Gartenhaus. Dieses wurde ursprünglich als kleiner Stall und später zum Gartenhaus umgewandelt. Hier stehen ca. 80 m² Wohnfläche über zwei Ebenen zur Verfügung. Ein Gerätehaus mit Holzlager und zwei Garagen runden den Gebäudebestand ab. Das Grundstück ist eingefriedet und die eigene asphaltierte Zufahrt mit einem elektrischen Tor gesichert. Das Objekt steht unter Denmlaschutz.

Lage

Das parkähnlich gestaltete Grundstück befindet sich in ruhiger leicht hangiger Lage gen Westen abfallend am Hang des Klosterberges von Neuschmölln. Das Grundstück ist mit Großbäumen und Sträuchern bewachsen. Aus dem Haus und vom oberen Bereich des Grundstücks hat man Fernblick in das Lausitzer Bergland. Neuschmölln gehört zu Schmölln-Putzkau und liegt angenehm versteckt zwischen Bautzen (17 km) und Bischofswerda (7 km). Die Landeshauptstadt Dresden erreicht man in ca. 45 Minuten mit dem PKW. Der gepflegte Ort hat ca. 100 Einwohner. Dominierend ist das ehemalige Rittergut, zu dessen Komplex das hier angebotenen Objekt einst gehörte. Umfangreiche Einkaufsmöglichkeiten befinden sich im nahen Bischofswerda und in Bautzen, die Grundschule und eine Kindertagesstätte in Schmölln Putzkau, eine Mittelschule und das Gymnasium in Bischofswerda.

Ausstattung

Das Haus wurde in den 1990-er Jahren vollständig saniert. Weitere umfangreiche bauliche Maßnahmen fanden nach 2010 statt. Dabei wurden Hochparterre und Obergeschoß zu hochwertig ausgestatteten Wohnetagen umgestaltet sowie eine Zentralheizung eingebaut. Ein Wohnsalon verfügt über einen modernen Kamin. Bereits in den 1990 er Jahren erfolgte die vollständuge Erneuerung der elektrische Analge, in 2010 deren Erweiterung.
Ein Notstromaggregat mit einer Leistung von 60 kVA ist im Jahre 2020 installiert worden. Damit ist das Haus bei gefülltem Tank (360 l) für mehrere Tage unabhängig vom Stromnetz. Weiterhin verfügt das Objekt über eine PKW E-Ladestation. Auf dem Grundstück befindet sich ein Brunnen zur Gartenbewässerung.

Die Wohnsalons sind mit historischem Parkett ausgestattet, Flur und Salons im Obergeschoß mit hochwertigen Vollholzdielen. In den Wohnbereichen sind hochwertige Designerlampen installiert, welche bei Bedarf mit erworben werden können, gleiches gilt für die gut ausgestattete Küche.

Sonstige Angaben

Das Rittergut Neuschmölln wurde ca. 1720 von Johann Gottlob von Staupitz erbaut, dessen Familie in Burkau ansässig war. Ab 1910 wurde die "Berliner Landesbank, Genossenschaft für Güterhandel" Eigentümer des Rittergutes. Diese Bank lies 1911 das neue Herrenhaus erbauen. 1918 kaufte der Pferdehändler Hans Strehla aus Oschatz das Rittergut, verkaufte es aber schon 1925 weiter an Theodor Schrimpf. Dieser musste aus wirtschaftlichen Schwierigkeiten das Gut 1927 an die Sächsische Granit Aktiengesellschaft in Demitz/Thumitz verkaufen. Das Herrenhaus wurde ab diesem Zeitpunkt als Schloßpension für höhergestellten Familien verpachtet. Diese Pensions-/ Wohnheimnutzung lief bis ca. 2010.